Fremde Männerknie – U-Bahn Gedanken

Wussten Sie, dass männliche Geschlechtsorgane gerade in der heißen Jahreszeit ordentlich viel Raum brauchen? Unter der Beinbekleidung und der hoffentlich vorhandenen Unterwäsche scheint es besonders im Sitzen schnell unangenehm warm zu werden. Hilfreich ist dann das weite Spreizen der Beine um den armen, arg eingeklemmten Organen wenigstens ein bisschen Frischluft zu gönnen. Besonders angenehm ist eine Sitzhaltung bei der Mann mit dem Hintern auch noch etwas nach vorne rutscht und so statt einem gleich dreieinhalb Plätze in Bus und Bahn in Beschlag nimmt.  Ist das so, frage ich den der nicht mehr bei mir ist in Gedanken und funkle sein Spiegelbild in der Scheibe angriffslustig an. Es verschwindet, so wie er grundsätzlich erst einmal verschwand, wenn ich angriffslustig zu funkeln begann. Zu diesem Zeitpunkt bin ich in der Regel bereits so wütend, dass jede Antwort falsch ist. Es kommt nicht oft vor, dass ich so funkelnd wütend werde. Wenn ich wütend bin, bin ich durchaus noch in der Lage ein Gespräch zu führen. Beginne ich aber angriffslustig zu funkeln, dann warte ich nur darauf, dass mein Gegenüber den Mund aufmacht. Egal was es sagt, das Donnerwetter entlädt sich. Und sagt er nichts, dann fange eben ich an. Weiterlesen

Koa G´schau* (*Schauen Sie doch nicht so) – U-Bahn Gedanken

Da sitzt er mir gegenüber und grinst blöd. Der blöde Papa von Laura. Grinst und wirkt recht fröhlich in seiner Tracht und seiner Wiesn Vorfreude. Er kann gut grinsen, Lauras Papa. Es geht ja raus. Raus, auf die Wiesn. Und er weiß nicht, dass er in der vollbesetzten S-Bahn einer gegenüber sitzt, die ihm schon lange etwas sagen möchte. Etwas, das zu seinem depperten Grinsen passt. Und weil er nicht weiß, dass ich ihn kenne und daher gar nicht erwartet, dass ich ihn freundlich grüße, fang ich ohne lange Umschweife an. Weiterlesen