7 Gedanken zu “Acht Tage VIII

  1. ach dürfen. man darf schon. manchmal muss man. aber es ist nie traurigkeit alleine. es schwingt immer auch freude mit und dann ist es doch eher melancholie, ein bisschen schwermut und wehmut und ein cocktail, den man auch genießen kann.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s