Sommerverlängerung IV

Am Markt gestern noch ein Strandkleid gekauft, das ich heute ein letztes Mal anziehen werde, bevor es bis nächstes Jahr im Schrank verschwindet.

Heute Abend mit Freunden und meinem Lieblingsmenschen in meinem liebsten Restaurant direkt am Strand essen, bevor es nächstes Wochenende bis zum Frühjahr schließen wird.

Am Strand liegen, die Augen schließen an sich bewusst machen, dass heute und morgen, für mich die letzten Sommertage dieses Jahr sind. Das feine Gefühl der leisen Melancholie spüren und genießen.

Den Aperitif jetzt gerade barfuß und im Bikini auf der Terrasse trinken und bemerken, wie schnell die Sonne bereits hinter den Pinien und den Inseln verschwindet.

Der Sommer war großartig. Hier und in München. Ich verabscheuen das Sprichwort, dass man jeden Tag leben soll. Viel zu viel Druck, viel zu wenig Raum für Normalität und Alltag und die Gefahr bei dem Versuch jeden Tag zu etwas besonderem zu machen, die Kleinigkeiten zu übersehen. Wäre 2022 allerdings mein letzter Sommer, dann wäre es ein verdammt guter gewesen. Dass er wirklich gut war, denn daran, dass ich fast schon vergessen habe, dass meine Rom Reise ins Wasser gefallen ist, weil ich mir Corona eingefangen hatte. Eigentlich habe ich alles vergessen, was in diesem Sommer anstrengend oder unscheinbar. Heute in diesem letzten echten Sommer Wochenende, denke ich nur an die schönen Dinge. Die Tage mit meinen Eltern auf unserer kleinen Hütte in den Bergen, die vielen Abende mit meiner liebsten Nachbarin auf unseren gemeinsamen Balkon und nicht zuletzt die Tage und Nächte bei meinen Freunden in Italien.

Ein paar liebe Freunde in München habe ich zu wenig gesehen. Das werde ich nachholen, wenn die Tage wieder kürzer werden. Jetzt gleich werde ich noch einmal ins Meer springen. Auch morgen noch einmal nach Hause fahren und den Herbst begrüßen. Jetzt, nach diesen Tagen, bin ich bereit für ihn.

Der Abschied vom mutigsten meiner Freunde, wird mir wie immer schwer fallen. Ich bedaure es, dass wir uns nicht einfach spontan sehen können, wenn uns danach ist. Jemanden den man so gerne hat, möchte man in seiner Nähe haben. Selbst wenn man sich nicht sieht, es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass er in der Nähe ist. Aber eigentlich ist das das ja doch. Mir ganz ganz nahe. Es sind schon 800 km in dieser Freundschaft. Nichts. Ein Katzensprung.

Ciao estate. Ci vediamo.

12 Gedanken zu “Sommerverlängerung IV

  1. und ad infinitum…. Aber keine Sorge, der Sommer kommt wieder! Immer wieder. Freilich, ob man selbst dabei ist, das ist nicht gesagt, das ist endlich, irgendwann vorbei. Aber daran ständig zu denken, memento mori, das gehört sich eben nicht für’s Menschsein, für’s Leben, für’s Beine baumeln lassen in den letzten Sommersonnenstrahlen. Sondern sie bei einem allerletzten Glas genießen.
    Allerletzten Glas: für heute!

    Gefällt 1 Person

    1. Da sagst du was. Gestern erst war ich auf einer Beerdigung und obwohl es seltsam ist, zeigt einem die, wie wertvoll der Herbst nach dem Sommer ist. Mit etwas Glück erleben wir den nächsten Sommer und wenn nicht, dann ist es doch gut, dass wir das heute noch nicht wissen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s