Gefundene Sätze #59

„Wenn Mir ein Schmerz widerfahren ist, fast mich immer ein doppeltes Verlangen nach Leben – eigentlich nie Resignation.„

Franziska von Reventlow

10 Gedanken zu “Gefundene Sätze #59

  1. „Gehabte Schmerzen, die hab’ ich gern.“, hat Wilhelm Busch einmal formuliert.
    In der Tat: nach einem „gehabten Schmerz“ schätzt man das ganz normale, schmerzfreie Leben ganz besonders hoch – und hat Lust darauf…
    Ein schönes Fundstück, liebe Mitzi.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, liebe Mitzi,
    Deine Handschrift auf den Beitragsbildern mag ich jedesmal und nicht sie nicht missen. Hier hast Du ein feines Zitat von Franziska von Reventlow.
    Diesmal las ich zunächst „wie“ und in Deiner Transkription „nie“. Beide Lesarten sind bedenkenswert, wobei ich vermute, dass „nie“ gemeint ist.
    Gutes Leben sei uns gegeben
    und gewünscht von Bernd

    Gefällt 1 Person

  3. Ich hab’s gelesen. Und wollte schon meinen Senf dazugeben, hab’s wieder gelassen. Jetzt las ich den Satz wieder (und komme, nebenbei, da das grad Thema war, mit der Schrift gut klar – ha! Meine dagegen!). Und kämpfe wieder mit ihm. Welche Art Schmerz hat sie erfahren? Welcher Hunger erfaßt sie, welche (keine? Kaum glaublich!) Resignation kennt sie nicht?
    Trauer über Verluste bedarf ihrer, bedarf der übliche Schritte. Durchaus nicht im Gleichmaß. Mißlungenes, endgültig Aufgegebenes bedarf ihrer.
    Hunger nach Leben, ja, gerne – aber kein endgültiges Verzichten, das eben auch Resi (kürzen wir’s ab, klingt lustiger) heißen mag, beinhalten wird? Doch.
    Ich find’s immer noch schwierig. Das mit dem ja nun mal nicht immer leichten Leben, das mit dem Hunger (der Gier) nach mehr und ganz gewiß nicht das mit der Resi.
    Säßen wir mit Thomas Dienstmann im Hofbräuhaus, so würden wir seufzen und rufen: „Zenzi, ah, na, heut is’s d’Resi, no a Maß!“

    Gefällt 1 Person

    1. Dass du meine Schrift lesen kannst, freut mich – damit gehörst du zu einer Minderheit ;).
      Schwierig einen einzelnen Satz zu fassen. Auch mir geht es so. Bei dieser Frau kann ich auch sonst nur schwer fassen, wer sie wohl gewesen sein mag. Egal wie viele Bücher von ihr ich gelesen habe. Mit ihr irgendwo zu sitzen und das rauszufinden…das wäre fein 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s