Drei Balken sind (k)eine Brücke

Hinter unserer Hütte, führt ein kleiner Weg ins Dorf. Es führte ein Weg ins Dorf. Mittlerweile gibt es einen ausgebauten Wanderweg und den kleinen Trampelpfad, benutzen nur noch wenige. Ich zum Beispiel. Farne und Äste stören mich nicht. Drei Balken, die früher einmal eine kleine Brücke waren allerdings schon ein bisschen. Direkt hinter der Brücke geht es nämlich nach unten. Ziemlich tief nach unten. So tief, dass mir ein Restfunke gesunden Menschenverstand ist dann doch zu verstehen gibt, dass meine profillosen, ausgelatschten Turnschuhe (fragen Sie jetzt bitte nicht, warum jemand der in den Bergen aufwuchs solche Schuhe überhaupt in den Bergen trägt) und die moosigen Balken keine gute Kombination sind. Ich bin durchs Gestrüpp und durch den Bach gegangen.

Falls Sie einen Urlaub in den Bergen planen. Ausgelatschte, profillose und NASSE Turnschuhe vertragen sich auch mit dem Laub auf Waldwegen nicht allzu gut. 😉

19 Gedanken zu “Drei Balken sind (k)eine Brücke

  1. Messmer und Konsorten sind auf Dreitausender in Turnschuhen gejoggt. Aber das ist nicht der Maßstab, oder? Ich würde auch eher knöchelstabilisierende Stiefel mit einer Vibram Montagna oder anderen bewährten Sohle empfehlen. Aber urteile nie über die Mokassins (Äquivatlent zu ausgelatschten Turnschuhen) des anderen, bevor du nicht selbst darin herumspaziert bist und bemerkt hast, wie unpassend der falsche Schuh am falschen Ort sein kann…

    Gefällt 1 Person

  2. Ach so ja, wir haben hier im Wald einen kleinen TObel, der bei ein paar wenig eindrucksvollen Sandsteinklippen mündet. Dort hinauf, von unten sehen die dann schon anders aus, mußte jedes der Kinder so ab 3… Manchmal, bis er halb brach oder sich fortbewegte, lag auch ein Stamm über den unteren TEil, da sind wir dann rüberbalanciert. Oft in Turnschuhen, die sind da gar nicht schlecht, weil sie sich anpassen, aber ab und zu auch, je nach Wasserstand, in Gummistiefeln (das war aber den ganz kleinen verboten!).
    Ich kann nur betonen, dass ich immer sehr auf Sicherheit achte. Bloß kein Risiko, das heißt, kein unkalkuliertes. Lagebesprechung: gleitest du ab, dann spring! In den Sand. Auf alle Viere, denn es ist steil und du kommst ins Rutschen.

    Gefällt 1 Person

    1. Das klingt nach einem guten Plan – springen und landen auf allen Vieren.
      Bei der Brücke geht es auf der einen Seite nach einem Meter gut 10 Meter gerade nach unten….da wäre es einfach dämlich mit rutschigen Schuhen drüber zu laufen. Besonders, wenn man auch einfach durch den Bach gehen kann 😉

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Myriade Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s